KE- agrar 25 Liter

-

Umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung, zzgl. Versand

In den Warenkorb

Lieferzeit 3 - 6 Werktage

Flüssiges Ergänzungsfuttermittel, welches genau jene natürliche Pflanzenbiologie von Kräutern enthält, wie diese in der Natur   vorkommt.

Ergänzungsfuttermittel - mit 5fach Rundumwirkung!

Füllmenge 25 Liter,
reichen beispielsweise für: 

  • 25 Tonnen Trockenfutter
  • 100 Tonnen Flüssigfutter
  • 100 Tonnen bzw. 150 m³ Grassilage
  • 50 Tonnen CCM



Genieße
unschlagbare
 -20 % Rabatt in Kombi mit
dem Drachenglutschein
Nur für kurze Zeit!

5fach Rundumwirkung

1)  Optimiert das Futter
2) Unterstützt die Tiergesundheit
3) Verbessert die Tierhaltung
4) Steigert die Bodenleistung
5) Stärkt das Pflanzenwachstum

KE-Agra ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Rundumwirkung ohne jegliche Art von Zusatzstoffen. Ob durch Zugabe in der Silage, im Futtermittel oder bei der Düngeraufbereitung, es gibt viele Wege die natürlichen Organismen mit den richtigen Kräuterwirkstoffen zu stärken. 
Für den Landwirt zeigt sich dies insbesondere in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futteraufwertung, Einsparungspotentioal bei Energiekraftfutter und einer Aufwertung der betriebseigenen Wirtschaftsdünger. 

Wirkung im natürlichen Kreislauf 

  • Unterstützung der Verdauung und des Stoffwechsels
  • Erhöhung der Verdaulichkeit von Silagen 
  • Grasnarbenschutz durch Ammoniakbindung
  • Verbesserung des Bodens

Die Kraft am Land

100 % aktive Pflanzenbiologie für eine ertragreiche Landwirtschaft.
Aus den besten, österreichischen Almkräutern.
Die positive Wirkung von KE-agrar auf das Tier ist in der Evolution begründet, da die verwendeten Kräuter und deren natürliche Biologie von jäh her über die tägliche Nahrung aufgenommen wurden.

 

In der modernen Landwirtschaft, aber auch aufgrund negativer Umwelteinflüsse, fehlt diese Biologie im Futter heutzutage immer öfters. Diese wäre jedoch für eine optimale Verdauung und somit einen gesunden Stoffwechsel sehr wichtig.

 

Anders ausgedrückt: Das was Tiere früher noch durch Beweidung und Freilandhaltung an Kräutern, Pflanzeninhaltsstoffen und Biologie aufgenommen haben, kann in der zeitgemäßen Landwirtschaft dem Tier durch KE-agrar wieder zugeführt werden.


Zudaten

Quellwasser, Bio- Melasse, Kräutersaft, gewonnen aus den Bio- Kräutern: Basilikumkraut, Brennnesselblätter, Eibischblätter, Thymian, Brombeerblätter, Himbeerblätter, Hirtentäschelkraut, Liebstöckelblätter, Römische Kamille, Spitzwegerichblätter, Frauenmantelkraut, Schafgarbenkraut, Ringelblumen, Lungenkraut, Rosmarin, Taubnessel, Weidenröschen, Salbeiblätter, Salz

Hauptanwendungsgebiete

  1. Rinderhaltung
  2. Schweinehaltung
  3. Schafe & Ziegen 
  4. Geflügelhaltung
  5. Silage
  6. Wirtschaftsdünger
  7. Stallklima
  8. Grünlandmanagment

Warum Ke-agrar?

  • Ertragssteigerung garantiert
  • Wachstummsteigerung
  • Fressanregung
  • reduziert Krankheitsdruck
  • gesunde Bodenbeschaffenheit
  • aufbesserung der Bodenstoffe
  • bessere Nährstoffaufnahme 
  • schützt Flora und Fauna 
  • 100% gentechnikfrei 
  • 100% biologische Produktion
  • 100% aktive Pflanzenbiologie
  • rein planzliches Produkt
  • kein Ansetzen oder Vermehren nötig
  • lange Haltbarkeit
  • sehr geringe Einsatzmenge, bezogen auf die Anwendungsbereiche
  • Geprüfte und zertifizierte Qualität (Bio Austria) 
  • Erosionsschutz 
  • breites Anwendungsspektrum


KE-agrar sollte in keinem Futter fehlen, da die in KE-agrar enthaltene Biologie helfen kann, die im Tierfutter enthaltenen Nähr- und Vitalstoffe besser aufzuschließen. Es wird so unter anderem die Verdauung der Nutztiere, die Gesundheit und somit auch die gesunde Entwicklung des Tieres unterstützt.

Erfahrungen haben gezeigt, dass durch die Zugabe von KE-agrar auch die Fresslust der Tiere gesteigert werden kann
Bei reiner Trockenfuttergabe die angegebene Menge KE-agrar am besten mit lauwarmem Wasser vormischen. Damit wird die gleichmäßige Verteilung auf das Futter vereinfacht. Die Mischung wird dann mit einer Sprüheinrichtung gleichmäßig über das Trockenfutter verteilt oder in den Futtermischer zugegeben. 

1. Rinderhaltung 

Fütterung Rind 

KE-agrar ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Mehrfacheffekt ohne jegliche Zusatzstoffe. KE-agrar enthält sowohl die Inhaltsstoffe von Kräutern, als auch deren Pflanzenbiologie in ihrer natürlichen Zusammensetzung. Mit anderen Worten: KE-agrar enthält auch jene Biologie, welche Rinder beim Weiden mit aufnehmen würden. In der modernen Fütterung mangelt es meist an diesen Substanzen, die natürlich auf Kräutern vorkommen und welche für eine gute Verdauung notwendig sind. KE-agrar bringt die Inhaltsstoffe von Kräutern wieder in das Futter, ähnlich, als würde man dem Rind zusätzlich Kräuter verfüttert.

 

Einmal in der Tierfütterung eingesetzt, wirkt KE-agrar im Stall und über den Mist dann im Boden weiter. Für den Landwirt zeigt sich dies in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futterverwertung, einem Einsparungspotential an Kraftfutter und einer Aufwertung des betriebseigenen Wirtschaftsdüngers.

Dosierung

Je Kuh am Tag : 15ml KE-agrar

 

Je Kuh am Tag inkl. Wirtschaftsdüngeraufbereitung: 25 ml KE-agrar

Diese Menge im Futter erspart eine zusätzliche Behandlung des Wirtschaftsdüngers

 

Je Kuh am Tag inkl. Wirtschaftsdüngeraufbereitung, wenn KE-agrar behandelte Silagen verfüttert werden: 10 ml KE-agrar

 

Als Vorbeugung gegen Kälberdurchfall:

Je Kalb am 3. Tag 150ml einmalig oder 7 Tage 15ml, 2x am Tag

2. Schweinehaltung 

Fütterung Schwein

KE-agrar ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Mehrfacheffekt ohne jegliche Zusatzstoffe. KE-agrar enthält sowohl die Inhaltsstoffe von Kräutern, als auch deren Pflanzenbiologie in ihrer natürlichen Zusammensetzung. Mit anderen Worten: KE-agrar enthält auch jene Biologie, welche das Schwein im Freiland gehalten, mit aufnehmen würden. In der modernen Fütterung mangelt es meist an diesen Substanzen, die natürlich auf Kräutern vorkommen und welche für eine gute Verdauung notwendig sind. KE-agrar bringt die Inhaltsstoffe von Kräutern wieder in das Futter, ähnlich, als würde man dem Schwein zusätzlich Kräuter verfüttert.

 

Einmal in der Tierfütterung eingesetzt, wirkt KE-agrar im Stall und über den Mist dann im Boden weiter. Für den Landwirt zeigt sich dies in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futterverwertung, einem Einsparungspotential an Kraftfutter und einer Aufwertung des betriebseigenen Wirtschaftsdüngers.

KE-agrar kann auch die Futterhygiene unterstützen, indem das Wachstum von pathogenen Keimen gehemmt, und jenes von erwünschten Milchsäurebakterien gefördert wird. KE-agrar erhöht so die Futterverdaulichkeit auf natürliche Weise. Erfahrungen haben gezeigt, dass im Gegensatz zu gängigen Futtersäuren, auch die Fresslust des Schweines gesteigert wird. Auch verändert sich das Stallklima zum Positiven, da der stallfallende Mist an "Schärfe" verliert.

 

ACHTUNG: Entweder KE-agrar ODER Futtersäuren. Beides zusammen ist zuviel an Säure für die Verdauung des Schweines. Werden im Futter zusätzlich antibakterielle Stoffe, wie beispielsweise Kupfersulfat oder Zinkoxid verwendet, kann der positive Effekt von KE-agrar in der Fütterung beeinträchtigt werden.

Dosierung

  • je Tonne Trockenfutter: 1 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Absetzfutter: 2-3 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Flüssigfutter: 0,25 Liter KE-agrar
  • Je 1000 Liter Molke: 0,5 Liter KE-agrar

Werden KE-Silagen verfüttert, kann der KE-Anteil in der Silage-Ration (KE-Mengen in der CCM- oder Ganzkornsilage etc.) von der täglichen Futterdosierung abgezogen werden.

 

ACHTUNG:

Entweder KE-agrar ODER Futtersäuren. Beides zusammen ist zuviel an Säure für die Verdauung des Schweines.


3. Schafe und Ziegen 

Fütterung Schafe und Ziegen

KE-agrar ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Mehrfacheffekt ohne jegliche Zusatzstoffe. KE-agrar enthält sowohl die Inhaltsstoffe von Kräutern, als auch deren Pflanzenbiologie in ihrer natürlichen Zusammensetzung. Mit anderen Worten: KE-agrar enthält auch jene Biologie, welche Schafe und Ziegen beim Weiden mit aufnehmen würden. In der modernen Fütterung mangelt es meist an diesen Substanzen, die natürlich auf Kräutern vorkommen und welche für eine gute Verdauung notwendig sind. KE-agrar bringt die Inhaltsstoffe von Kräutern wieder in das Futter, ähnlich, als würde man Schafen und Ziegen zusätzlich Kräuter verfüttert.

 

Einmal in der Tierfütterung eingesetzt, wirkt KE-agrar im Stall und über den Mist dann im Boden weiter. Für den Landwirt zeigt sich dies in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futterverwertung, einem Einsparungspotential an Kraftfutter und einer Aufwertung des betriebseigenen Wirtschaftsdüngers.

Dosierung

Je Tier am Tag : 2ml KE-agrar

 

Je Tier am Tag inkl. Wirtschaftsdüngeraufbereitung: 4 ml KE-agrar

Dies erspart eine zusätzliche Behandlung des Wirtschaftsdüngers

 

Je Tier am Tag inkl. Wirtschaftsdüngeraufbereitung wenn KE-agrar behandelte Silagen verfüttert werden: 3 ml KE-agrar

 

Lämmer & Kitze: 1 ml KE-agrar täglich


Zusätzliche Anwendungsmöglichkeit

Dosierung bei Krankheiten im Stall:

3 mal täglich per Stallvernebler versprühen: 1 Liter KE-agrar + 7 Liter Wasser

 

Zur Prophylaxe nach Krankheiten im Stall:

1-3 mal pro Woche per Stallvernebler versprühen: 1 Liter KE-agrar + 7 Liter Wasser

 

Zur Unterstützung der Stallreinigung:

Auf die zu reinigenden Flächen nach dem Einweichen sprühen und einwirken

lassen (Nass auf Nass): 1 lt KE-agrar + 9 lt Wasser. 

 

Nach der Desinfektion:

1,0 l KE-agrar plus ca. + 9,0 l Wasser. Behandlung erst dann durchführen, wenn die Wirkung des Desinfektionsmittels bereits vorüber ist.


4. Geflügelhaltung 

Fütterung Geflügel

KE-agrar ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Mehrfacheffekt ohne jegliche Zusatzstoffe. KE-agrar enthält sowohl die Inhaltsstoffe von Kräutern, als auch deren Pflanzenbiologie in ihrer natürlichen Zusammensetzung. Mit anderen Worten: KE-agrar enthält auch jene Biologie, welche Geflügel in der Freilandhaltung mit aufnehmen würden. In der modernen Fütterung mangelt es meist an diesen Substanzen, die natürlich auf Kräutern vorkommen und welche für eine gute Verdauung notwendig sind. KE-agrar bringt die Inhaltsstoffe von Kräutern wieder in das Futter, ähnlich, als würde man dem Geflügel zusätzlich Kräuter verfüttert.

 

Einmal in der Tierfütterung eingesetzt, wirkt KE-agrar im Stall und über den Mist dann im Boden weiter. Für den Landwirt zeigt sich dies in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futterverwertung, einem Einsparungspotential an Kraftfutter und einer Aufwertung des betriebseigenen Wirtschaftsdüngers.

Dosierung

Je Tonne Trockenfutter: 1 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser

 

ACHTUNG: Der Einsatz von KE-agrar in der Trinkwasserversorgung ist bei Tränkenippel nur bedingt möglich. Bei Geflügeltränken besteht durch den geringen Wasserdurchfluss die Gefahr, dass die Nippel im Laufe der Zeit verstopfen, da KE-agrar mit dem Biofilm in den Trinkwasserleitungen Gallerte bilden kann, welche dann die Engstellen der Leitungen (Trinknippel) verstopfen können!

Wir empfehlen daher KE-agrar für die Geflügelfütterung nur über das Futter zu dosieren.

 

Werden im Futter Coccidiostatica oder andere antibakterielle Stoffe verwendet, ist der positive Effekt von KE-agrar in der Fütterung stark beeinträchtigt.


Fütterungsversuch

Diplomarbeit an der Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft und Ernährung Elmberg
Ziel der Arbeit war es, herauszufinden, ob die Leistung von Legehennen durch KE-agrar gesteigert werden kann. Dazu wurde ein Fütterungsversuch durchgeführt und die Leistung und Qualität des Eis dokumentiert.


Resümee:

Bei diesem Versuch mit kleinen Versuchsgruppen von Hühnern sind die Ergebnisse bewertbar. Dies ist unter anderem auf den kleinen Verdauungstrakt der Hühner zurückzuführen und der Versuchszeit in der Länge von 100 Tagen zuzuschreiben. Der Unterschied der beiden Gruppen ist in diesem Versuch eindeutig.  Mit dem höheren Verbrauch des Futters steigen die Produktionskosten. Rund 60 Prozent der Produktionskosten entfallen bei der Eierzeugung auf das Futter. Die Steigerung der Legeleistung und der Futtermittelverbrauch von Gruppe B stehen im direkten Zusammenhang, auch die Eimasse von Gruppe B steigt. Es ist wahrscheinlich, dass durch Zugabe zum Futter des Kräuterextraktes KE-agrar die Legeleistung gesteigert werden kann. 

5. Silagen

Silieren mit Ke-agrar

 KE-agrar ist kein Siliermittel, sondern ein registriertes Ergänzungsfuttermittel, welches aber auch hervorragend in der Silage eingesetzt werden kann. KE-agrar enthält genau jene Biologie, welche auch in der Natur für ein Stabilisieren von Silagen wirksam ist. Diese Biologie befindet sich normalerweise von Natur aus auf der gesunden Futterpflanze, jedoch nicht in dieser hohen Konzentration, wie in KE-agrar. Erst durch ein speziell entwickeltes Produktionsverfahren zur Herstellung von KE-agrar entstehen diese hohen Konzentrationen. Die Biologie produziert unter Luftabschluss vermehrt Milchsäuren, die sehr rasch einen Stabilisierungsprozess einleiten und so auf natürlichem Wege helfen können, eine Nacherwärmung sowie Fehlgärungen zu verhindern. So wird KE-agrar als Ergänzungsfuttermittel auch zu einem effizienten Zusatz für die Silage, welcher auf natürlichem Wege die Qualität der Silage verbessern kann.

KE-agrar ist geeignet für: Grassilagen, Ganzpflanzensilagen (GPS), Maissilagen, CCM aber auch Feuchtgetreide. 

Vorteile von Silagen mit Ke-agrar

  • belasten den Verdauungstrakt nicht mit chemisch hergestellten Säuren.
  • steigern die Fresslust.
  • verbessern das Stallklima durch höhere organische Bindung des Ammoniaks
  • verbessern das Abfließen der Gülle.
  • unterstützen den Abbau von Schwimm und Sinkschichten der Gülle.
  • lassen Gülle und Mist nicht faulen, sondern fördern den Rotteprozess.
  • Deshalb weniger Stickstoffverluste und Gestank.
  • setzen ihre mikrobiellen Eigenschaften bis in den Boden fort

Waerum Ke-agrar ?

Die positive Wirkung auf das Tier ergibt sich durch deren evolutionäre Entwicklung, da die verwendeten Kräuter und deren natürliche Biologie von jäh her über die tägliche Nahrung aufgenommen wurden. 

 

Hier beginnt der positive Kreislauf von KE-agrar.

Gute Verdauung → bessere Futterverwertung → besserer Stoffwechsel → höhere Leistung → milderer Mist, geringere Ammoniumbelastung → Mist wird vom Boden besser vertragen → besseres Pflanzenwachstum → höherer Ernteertrag → höhere Qualität des Grundfutters ... etc.

Dosierung

KE-agrar ist geeignet für Grassilagen, Ganzpflanzensilagen (GPS), Maissilagen, CCM und Feuchtgetreide. Es ist sehr wichtig, KE-agrar so gleichmäßig wie möglich über die Silage zu verteilen, um eine homogene Durchmischung von KE-agrar mit dem Siliergut zu gewährleisten. Je nach Silierverfahren gibt es verschiedene Möglichkeiten, KE-agrar in das Siliergut zu bekommen. Am Idealsten ist das Einbringen direkt über den Feldhäcksler, der CCM-Mühle oder über andere Dosiervorrichtungen.

 

Dosierung Grassilage:

0,25 lt KE-agrar pro Tonne + ausreichend Wasser zur Benetzung des Siliergutes.

 

Dosierung Maissilage und GPS:

0,4 lt KE-agrar pro Tonne + ausreichend Wasser zur Benetzung des Siliergutes.

 

Dosierung CCM oder geschrotetem Feuchtgetreide:

0,5 lt KE-agrar pro Tonne + ausreichend Wasser zur Benetzung des Siliergutes.


6. Stallklima

Verbesserung des Stallklimas

 Grundsätzlich hat das Stallklima immer eine unmittelbare Auswirkung auf die Tiergesundheit, und somit auch auf das Wachstum und das Wohlbefinden unserer Tiere.

 

Genauso wie im Bereich Gülle und Mist, ist es auch im Stall von größter Wichtigkeit, Fäulnis so weit wie möglich zu unterbinden. Nur so entsteht auch ein gutes, für die Tiere angenehmes Stallklima. Zur Vorbeugung empfehlen wir daher, KE-agrar in regelmäßigen Abständen  mittels eines Stallverneblers zu versprühen um so Fäulnis aprioiri zu verhindern.

Gerade im Aufzuchtbereich ist dies sehr wichtig!

Verwendung nach Desinfektion

Manchmal lässt sich der Einsatz von Desinfektionsmitteln nicht vermeiden. Das Problem: Desinfektionsmittel machen keinen Unterschied zwischen schlechten und guten Bakterien. Alles wird so gut wie möglich abgetötet.

 

Es entstehen freie Flächen ohne mikrobieller Besiedlung, auf denen sich etwaig verbliebene Krankheitserreger relativ rasch wieder vermehren können.

Wird nun KE-agrar nach der Desinfektion auf allen Oberflächen verteilt, so sind diese Flächen mit einer natürlichen Pflanzenbiologie benetzen. Es kann so die Ausbreitung von potentiellen Krankheitserregern verhindert, bzw. erschwert werden.

Alternative zu Desinfektionsmittel

KE-agrar hat einen völlig anderen Ansatz als Desinfektionsmittel. Das Ziel ist nicht die Schaffung einer völlig sterilen Umgebung, sondern die Schaffung einer stabilen, gesunden mikrobiellen Gemeinschaft.

 

Wie funktioniert KE-agrar: Die Biologie in KE-agrar nimmt die behandelte Fläche ein und bildet einen Biofilm. Die Biologie von KE-agrar verbraucht vorhandene Nahrungsquellen und entzieht so pathogenen Keimen sowohl Nahrung, als auch den Lebensraum. Das Ziel sollte nicht Eliminierung, Abtöten oder Ausrottung sein, sondern das Prinzip der natürlichen mikrobiellen Verdrängungskonkurrenz.

Dosierung

Bei Krankheiten im Stall:

3 mal täglich per Stallvernebler versprühen: 1 Liter KE-agrar + 7 Liter Wasser

 

Zur Prophylaxe nach Krankheiten im Stall:

1-3 mal pro Woche per Stallvernebler versprühen: 1 Liter KE-agrar + 7 Liter Wasser

Häufigkeit in Abhängigkeit vom Krankheitsdruck.

 

Zur Unterstützung der Stallreinigung:

Auf die zu reinigenden Flächen nach dem Einweichen sprühen und einwirken

lassen (Nass auf Nass): 1 lt KE-agrar + 9 lt Wasser

 

Nach der Desinfektion:

1,0 lt KE-agrar plus + 9,0 lt Wasser

Führen Sie die Behandlung erst dann durch, wenn die Wirkung des Desinfektionsmittels bereits verstrichen ist.

 

Alternative zu Desinfektionsmitteln:

1,0 lt KE-agrar plus + 9,0 lt Wasser


7. Wirtschaftsdünger

Aufbereitung von Wirtschaftsdünger

 Gülle/Jauche Biogassubstrat: Bei der Aufbereitung von landwirtschaftlichen Wirtschaftsdüngern, wie Gülle oder Jauche, ist es sehr wichtig, Stoffe, wie Ammonium, Stickstoff, Phosphor, Kali, Harnstoff, und Mineralstoffe etc. in eine organisch gebundene Form überzuführen. Ionen liegen in dieser Form der Wirtschaftsdünger meist in wässriger Lösung vor, sind leicht ausschwemmbar und schädigen auf längere Sicht den Boden nachhaltig. Richtig aufbereitete Wirtschaftsdünger hingegen verätzen auch die Grasnarbe und die so wichtigen Regenwürmer nicht mehr.

 

In KE-agrar befindet sich nun jene Biologie, welche im natürlichen Kreislauf unter anderem diese so wichtige Bindung der Ionen in wässriger Lösung bewerkstelligen kann. Wesentlich und wichtig ist auch, dass die Wirtschaftsdünger verrotten oder gären und nicht faulen. So lassen sich auch Schwimm- und Sinkschichten in den Griff bekommen.

Der durch KE-agrar behandelte Wirtschaftsdünger wird so zu einem hochwertigen Dünger in einer gesunden Kreislaufwirtschaft.

Aufgaben bei der Aufbereitung

KE-agrar zur Aufbereitung der Wirtschaftsdünger hat grundsätzlich 2 Aufgaben:

  • Umwandlung von Fäulnis in Rotte
  • Überführen von Nährstoffen in eine organische Bindung

„Der Festmist ist das Gold des Bauern“ Dieser landläufig bekannte Spruch stimmt aber nur dann, wenn der Bauer aus seinem Mist auch etwas macht. Gerade das semiaerobe, und teils auch aerobe Milieu, in welchem sich der Mist befindet, ist für eine optimale Rotte ein entscheidender Vorteil gegenüber Gülle oder Jauche.

 

Zudem schafft der meist hohe Anteil von Stroh im Mist ideale Voraussetzungen für eine spätere Umwandlung dieser Kohlenstoffkomponente in Humus, gesetzt dem Fall dieser Kohlenstoff geht nicht durch Glühverluste in einer nicht vorhandenen oder unsachgemäßen Aufbereitung des Mistes wieder verloren.

 

Darum gilt es, das Milieu für eine gut funktionierende Rotte zu erhalten. Erfahrungen haben gezeigt, dass durch die Zugabe von KE-agrar, entweder schon über die Fütterung, direkt im Stall auf Spalten, Tretmist oder Liegeflächen, das Milieu für die spätere Rotte auf der Miststätte optimal vorbereitet werden kan

Dosierung

ACHTUNG! Wenn KE-agrar in der richtigen Dosierung verfüttert wird, ist normalerweise keine zusätzliche Behandlung des Wirtschaftsdüngers erforderlich.

 

Güllebehandlung Rinder: 0,3 lt KE-agrar + 5 lt Wasser pro m³ anfallende Gülle.

 

Güllebehandlung Schweine: 0,3 lt KE-agrar + 5 lt Wasser pro m³ anfallende Gülle.

 

Substrate aus Biogasanlagen: 2 - 3 kg kurz gehäckseltes Stroh und 250 - 300 ml KE-agrar pro m³ Biogassubstrat. Die Komponenten werden einfach vor der Aufbereitung in das Biogassubstrat eingerührt.

Es wird eine Aufbereitungszeit von 8 Wochen empfohlen, um eine optimale Aufbereitung des Biogassubstrates zu gewährleisten.

 

Festmist: pro m³: 100 – 150 ml KE-agrar.


Erfahrungen aus der Praxis

Herr Schachermayer hat 2 Hühnerställe, wobei er für sich selbst einen Versuch durchführte und bei einen Stall KE-agrar in der Fütterung einsetzte und es auch im Stall versprühte.

 

Schon im den mit KE-agrar behandelten Stall konnte man feststellen, dass der typische Ammoniakgeruch viel weniger intensiv ist. Beim Ausbringen des Hühnermisters war dann der Unterschied auch für den Laien feststellbar.

 

Mit dem Hühnermist wurde ein Rübenfelg gedüngt, wobei der Mist der einzelnen Ställe auf getrennten Flächen ausgebracht wurde um einen Vergleich ziehen zu können. Schon nach kurzer Zeit konnte man im direkten Vergleich einen deutlichen Unterschied im Wachstum der Rüben feststellen.

KE Agrar für Landwirtschaft und Ackerboden

8. Grünlandmanagmant

Ke im Grünland

Probleme im Grünland sind für viele Landwirte ein leidiges Thema. Geringe Niederschläge, Unkraut, Bodenerosion oder einfach Lücken im Grasbestand sind nur einige der Probleme im Grünland. Die Grünlandnutzung hat sich im 21. Jahrhundert stark verändert. Es wurden die Schnittzahlen vervielfacht und das Zurückdrängen der Gräser führte zu Veränderungen in den Grünlandbeständen.

Neben Übersaaten ist auch die Ausbringung von ausreichend Wirtschaftsdünger, der auch pflanzenverträglich sein sollte, eine der beiden Hauptmaßnahmen die getroffen werden können.

2 Anwendungsmöglichkeiten

wie KE-agrar hier hilfestellend angewendet werden kann:

 

Die erste Möglichkeit ist die Verwendung von KE-agrar zur Behandlung des bereits im Stall anfallenden Wirtschaftsdüngers.

Die zweite, und bessere Möglichkeit ist, KE-agrar bereits in der Fütterung einzusetzen. KE-agrar ist ein eingetragenes Ergänzungsfuttermittel. Warum soll man dann die positiven Effekte von KE-agrar in der Fütterung nicht nutzen, und gleichzeitig die Qualität des stallfallenden Mistes optimieren? 

 

Im Grünland verwendet der Landwirt in der Regel den betriebseigenen Stallmist. Gerade hier kann

KE-agrar einen sehr positiven Effekt auf das Grünland haben. Ziel ist es also, die Qualität des Hofdüngers schon im Stall durch eine Fütterung mit KE-agrar zu erhöhen.

 

Wie funktioniert das?


Gute Verdauung => bessere Futterverwertung => besserer Stoffwechsel => milderer Mist, geringere Ammoniumbelastung => Mist wird vom Boden besser vertragen => besseres Pflanzenwachstum => höherer Ernteertrag => höhere Qualität des Grundfutters ... etc. 

Beispiele

Die Umstellung von Futtersäuren auf KE-agrar:

In der Fütterung werden Säuren zur Stabilisierung des Futters eingesetzt. Die Säuren verhindern eine Nacherwärmungen und hemmen die Vermehrung von Hefen, Pilzen und Bakterien. Auf diese Weise sorgen sie für eine konstante Futterqualität. Die Biologie in KE-agrar hemmt auch die Ausbreitung von schädlichen Hefen, Pilzen und Bakterien und unterstützt gleichzeitig die Verdauung des Tieres. Der Ersatz von Futtersäuren durch KE-agrar wirkt sich erfahrungsgemäß positiv auf die Verdauung und damit auch auf den Wirtschaftsdünger aus.

 

Ersatz von chemischen Siliermittel durch KE-agrar:
Auf diese Weise wird der Verdauungstrakt der Tiere nicht mit chemisch produzierten Säuren belastet, was sich wiederum positiv auf die Qualität des Düngers auswirkt.


Erfahrungen eines Kunden

Josef Schatzl setzt seit 15 Jahren KE-agrar auf seinem Betrieb ein. Neben dem Einsatz als Siliermittel wird KE-agrar auch regelmäßig im Stall versprüht. Im Februar 2020 schickte uns Herr Schatzl 2 Videos, die er nach einem Niederschlag von 25 mm gemacht hatte. Die Videos zeigen 2 gegenüberliegende Felder nach 25mm Niederschlag innerhalb von 2 Stunden. Es ist gut zu sehen, dass das Feld von Herrn Schatzl eine viel bessere Wasseraufnahme hat als das gegenüberliegende Feld des Nachbarn. Leider zeigt dieses Video auch ein trauriges Bild der Bodenbeschaffenheit vieler Felder. Vor allem wenn man bedenkt, dass man hier die Auswirkungen eines normalen Niederschlagsereignisses sehen kann.